Feigentragende Birke - Die Birkenfeige

Die Ficus benjamini ist eine Birke, deren Früchte Feigen sind. Daher der Name Birkenfeige. Die in Europa beliebte Zimmerpflanze ist ein Maulbeergewächs.

Birkenfeige als Zimmerpflanze / Kübelpflanze



Die Birkenfeige - schwach giftige Zimmerpflanze


Natürlich wächst der Ficus benjamini vor allem in Südostasien und ist in Ländern wie Nepal, Bangladesh, Indien oder Myanmar heimisch. Man findet die Birkenfeige jedoch auch in Nord-Australien, in den tropischen Gebieten des Kontinents oder auf den Salomonen. Die immergrünen Sträucher können sich unter idealen Umweltbedingungen auch zu bis zu acht Meter hohen Bäumen entwickeln. Latexallergiker sollten bei dieser beliebten Zimmerpflanze Vorsicht walten lassen, da der Kontakt zu ihrem Saft allergische Reaktionen auslösen kann. Diese Ficus Art ist schwach giftig, der Verzehr der Benjamini führt zu Magenbeschwerden, Erbrechen und Durchfall.

Als Zierpflanze im Büro oder im Wohnbereich kann die Birkenfeige zuweilen eine stattliche Höhe von bis zu fünf Metern erreichen.

Staunässe tut dem Ficus Benjamini nicht gut, die Birkenfeige neigt dazu, ihre Blätter abzuwerfen wenn sie zu häufig gegossen oder aufgrund anderer Ursachen zu feucht gehalten wird. Solange die Oberfläche der Erde dieser Topfpflanze noch feucht ist, sollte nicht nachgegossen werden. Erst wenn der oberste Zentimeter der Erdschicht im Kübel getrocknet ist heißt es Wasser marsch.